Logoseite

DNP3a
Mitglieder des Aufsichtsrats, des Vorstands und des Projektteams von apetito sowie Dr. Frank Simon (3. v. r.)
mit der Nominierungsurkunde am 26.11.2010 in Düsseldorf

Großer Erfolg beim Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2010

Am 26. November 2010 war die festliche Preisverleihung für den Deutschen Nachhaltigkeitspreis 2010, der bedeutendsten Auszeichnung für nachhaltiges Management in Deutschland. Zu den Nominierten in der Kategorie “Deutschlands nachhaltigste Zukunftsstrategien (KMU)” gehörte auch die apetito AG in Rheine - Kunde des Instituts für Nachhaltigkeitsmanagement!

Die Jury würdigte mit der Nominierung die “360°-Nachhaltigkeitsstrategie” der apetito AG, die sich durch anspruchsvolle Ziele im ökologischen Bereich, hoher Mitarbeiter- und Kundenorientierung im sozialen Bereich und durch langfristige und erfolgreiche Geschäftsbeziehungen im ökonomischen Umfeld auszeichnet.

Die Nominierungsurkunde ist aber nur ein äußerlich sichtbares Zeichen der Beratung durch das Institut für Nachhaltigkeitsmanagement. Im Rahmen des Projektes entstanden auch der vielfach beachtete Internetauftritt von apetito zur Nachhaltigkeit, die ausführliche Berichterstattung über das Nachhaltigkeitsengagement im Geschäftsbericht und der gesonderte Nachhaltigkeitsbericht. Dieser wurde nach den international anerkannten Regeln der “Social Reporting Initiative (GRI)” erstellt und ist der erste seiner Art eines Unternehmens in der deutschen Tiefkühlbranche und der zweite in der gesamten deutschen Lebensmittelindustrie. Weiterhin trat die apetito AG im Laufe des Projektes dem “UN-Global Compact” bei, um auch damit sein umfassendes Nachhaltigkeitsengagement nach außen zu dokumentieren.

Im Rahmen des Projektes ging es aber nicht so sehr um die Darstellung der Nachhaltigkeitspolitik von apetito nach außen, sondern um die Schaffung von Grundlagen, nachhaltiges Wirtschaften noch besser im Unternehmen zu strukturieren und im Zielsystem zu verankern. Die Formulierung ökologischer und sozialer Ziele auf strategischer und operativer Ebene und deren Management im Rahmen des Plan-Do-Check-Act Zyklus sollten eine Selbstverständlichkeit für alle Abteilungen des Unternehmens werden, ohne jedoch den administrativen Aufwand zu steigern. Die Mitarbeiter sollten noch stärker für eine Beteiligung an dem Prozess gewonnen und der Dialog mit den übrigen Stakeholdern intensiviert werden. Weiter war es das Ziel, die Nachhaltigkeitswirkungen über den gesamten Lebenszyklus der Produkte, von der Erzeugung der Rohwaren bis hin zur Verwendung der Menüs und Menükomponenten bei den Kunden und Tischgästen, zu analysieren und bei den betrieblichen Entscheidungen zu berücksichtigen.

Obwohl es sich hierbei um einen längeren Prozess handelt, gelang es, in kurzer Zeit bedeutende Fortschritte zu erzielen. Die sozialen Ziele wurden fokussiert und besonders in Bezug auf die Mitarbeiter weiter ausgearbeitet. Organisatorisch wurde das Umwelt- und Qualitätsmanagement zu einem Nachhaltigkeitsmanagement erweitert sowie bestehende Arbeitskreise mit der Koordination der Nachhaltigkeitsziele betraut. Entsprechend konnten die interne Berichterstattung angepasst und die Beteiligung der Mitarbeiter durch vielfältige Aktionen und Instrumente ausgeweitet werden.

Weitere Informationen:
Internetauftritt zur Nachhaltigkeit der apetito AG
Nachhaltigkeitsbericht der apetito AG
Geschäftsbericht der apetito AG
Begründung der Jury des Deutschen Nachhaltigkeitspreises für die Nominierung der apetito AG
Deutscher Nachhaltigkeitspreis

[Home] [Institut] [Beratung] [Projekte] [Materialien] [Kontakt] [Impressum]